2 neue Wandertips

Nachdem das lange Wochenende nun rum ist und morgen die Arbeit für mich wieder startet, gibt es an dieser Stelle 2 neue Wandertips, die ich übers Wochenende ausprobiert habe:

  • Wanderung zur Leuchtenburg bei Kahla / Jena
  • Wanderung zur Ebertswiese am Rennsteig / Thüringer Wald

Leuchtenburg

Die Wanderung ist ziemlich einfach, nicht spektakuläres, aber trotzdem super. Man startet in Kahla, wandert entlang der Saale, über Serpentinen hinauf zum Dohlenstein, wo man einen super Blick über das Saaletal hat. Von dort aus geht es weiter auf der Höhe über ein paar Wiesen zur Leuchtenburg.

Die Leuchtenburg wurde am 15. April 1221 zum ersten Mal urlundlich erwähnt. Mehr gibts hier und hier.

Was dort wirklich klasse ist, ist das Museum. Man merkt, dass viele Fleiß und Geld drin steckt. Und finanziert wird das ganze durch eine Stiftung. Man kann u.a. dadurch unterstützen, indem man sich über eine Spende in der Burg verweigt. Man bekommt dann ein Zertifikat über ein Objekt in/an der Burg, dass man sich selbst heraussuchen kann.

Ebertswiese am Rennsteig

Eine etwas größere Tour stand am Montag im Thüringer Wald an: von Tambach-Dietharz durch das Spittertal zum Spitterfall, zur Ebertswiese und auf dem Rennsteig wieder zurück ins Tal. Alles in allem ca. 15 km.

Was für mich neu war: der Spitterfall ist mit gerade mal 19 Metern Höhe der höchste natürliche Wasserfall Thüringens.

Interessant ist noch, dass man das letzte Viertel der Wanderung auf dem Luther-Weg zurücklegt. Der Weg orientiert sich in Teilen an der historischen Straße, auf der Martin Luther gereist ist. Angeblich hat Luther in Tambach-Dietharz eine Pause gemacht und von der dortigen Quelle getrunken, woraufhin er von einem Steinleiden genesen ist.

Daraufhin wurde 1717 zum Reformationsjubiläum der Brunnen im Tammichsgrund, aus dem Luther getrunken haben soll, in Dr. Martin-Luther-Brunnen umbenannt.

Leave a Comment.