Kopenhagen

So, endlich wieder mal in Kopenhagen. Ich habe die letzten 3 Stunden damit zugebracht, durch die Stadt zu laufen und ein paar Bilder zu knipsen. Es ist wirklich frisch hier oben im Norden.

Glücklicherweise bin ich auf Schloss Amalienborg genau rechtzeitig gekommen, um bei der Wachablösung zuzuschauen, sieht mir aber nach einem ziemlich langweiligen Job aus, auf so ein Schloss aufzupassen 🙂

Fedora vs. Ubuntu

Also neulich habe ich ja ein Fedora Desktop Hintergrund erstellt und bei gnome-look.org als Download zur Verfügung gestellt. Es gab eine Anfrage nach einer Ubuntu-Version. Die hab ich gemacht und ebenfalls dort abgelegt.

Nach knapp 2 Wochen steht es aktuell heute Morgen 92 (Fedora) : 322 (Ubuntu).

Mir scheint, die Marketing-Maschine bei Ubuntu läuft etwas besser als bei Fedora. Wenn ich ehrlich sein soll: ich würde bei meinen Eltern auf dem PC auch Ubuntu Fedora vorziehen. Es fallen mir zwar keine offensichtlichen Gründe ein, meiner Meinung nach gibt es so gut wie keine Unterschiede.

Mit Fedora bin ich super zufrieden, deswegen wird es auch meine No. 1 bleiben. Außerdem benötige ich die (relative) Kompatibilität zu den RedHat Server Systemen aus beruflichen Gründen.

Es kann allerdings wirklich sein, dass Ubuntu in einigen Dingen einfach wirklich intuitiver und einfacher ist. Es erstaunt mich immer wieder, wie sich so eine Distribution entwickeln kann, sauber, aufgeräumt, benutzerfreundlich. Und das schon seit der 1. Ausgabe.

Wogegen mich SuSE immer wieder erstaunt. Die haben offensichtlich die besten UI Designer aber setzen noch immer überwiegend auf KDE. Ich überwinde mich bei jeder SuSE-Version auf’s Neue, die mal auszuprobieren. Aber die haben es noch immer nicht geschafft, einen sauberen Gnome Desktop zur Verfügung zu stellen. Die sollten sich mal entscheiden und dann die eine Sache richtig machen…

Ich könnte eine SuSE-Version des Hintergrundbildes machen, um die Statistik der 3 großen Linux-Distributionen zu vervollständigen…