Zuhause

Bin gerade wieder Zuhause eingetroffen, nachdem der Termin heute abgesagt wurde 🙁 Also war der Tag heute dann auch relativ entspannt. Da wir gestern schon erfahren haben, dass der Termin heute abgesagt ist, konnte ich mir letzte Nacht wirklich Zeit lassen und in Helsinki fotografieren gehen. Das ist allerdings nicht so einfach, da zwar irgendwann gegen 22:00 Uhr die Sonnen untergeht, es aber nicht so recht dunkel werden will. Gegen 01:00 Uhr in der Nacht war der Himmel immer noch blau…

Jedenfall sind wir am Abend erst Essen gegangen, nachdem wir auf der Tachterrase vom Hotel Torni etwas getrunken hatten. Das Hotel hat einen Turm und ist der höchste Punkt von Helsinki. Man hat einen super Ausblick in alle Richtungen.

Danach sind wir im Restaurant Manala essen gegangen, bevor ich mich gegen 21:00 Uhr zum fotografieren aufgemacht habe, Es war eine ganz schön frustrierende Erfahrung, das Helsinki bei Tageslicht auf den ersten Blick nicht unbedingt die schönste Stadt ist. Es sind sehr viele Baustile im Laufe der Zeit vermischt worden und es fällt vor allem der russische Einfluss auf. Es gibt in Helsinki auch die nördlichste orthodoxe Kirche Europas (hat mir vor Ort eine finnische Frau erzählt) – Tuomiokirkko, Eine auch sehr schöne Kathedrale ist die Uspenski-Kathedrale, Infos’s hier.

Jedenfalls bin ich bis 01:00 Uhr in der Nacht in der Stadt unterwegs gewesen. Das irre ist, zum Fotografieren in der Dämmerung nutzt man ja gerne die sog. “Blaue Stunde“. da dann das natürliche Licht super zum ersten künstlichen Licht (z.B. Straßenbeleuchtung) passt. In unseren Breitengraden oder mehr im Süden ist dieser Zeitraum aber gerne mal nur ein paar Minuten lang. In Helsinki hätte ich glaube ich die ganze Nacht fotografieren können, der Himmel wäre wohl immer blau gewesen…

Die ersten halbwegs vernünftigen Bilder habe ich dann gegen 22:45 Uhr im Hafen gemacht (oder in einem der vielen Häfen).

Im Hintergrund ist die oben erwähnte “Uspenski-Kathedrale”:

Hier sieht man einen Teil der finnischen Eisbrecher-Flotte (sind meine ich 9 insgesamt):

Und hier die “Tuomiokirkko”, die Helsinki Kathedrale:

“Norra esplanaden”:

Und das Restaurant “Kappeli”

Und zum Abschluss, bevor ich wieder ins Hotel zurück bin – der Hauptbahnhof von Helsinki:

Tag 2

So, nachdem heute ja noch kein Termin war habe ich den Vormittag im Hotel und den Nachmittag im Büro verbracht. Gegen 19:00 Uhr war ich dann mit der Vorbereitung für die kommenden 2 Tage durch.

Morgen sind 2 Termine, der erste schon 08:00 Uhr deutsche Zeit. Heute Abend habe ich noch meine Ex-Kollegin Carita getroffen und wir sind Essen gegangen. Es ist irre, wie lange es hier hell ist. Um 21:00 Uhr is es hier noch hell wie bei uns am Tag. Da sitzt man um 22:00 Uhr in der Bar und meint es ist erst 19:30 Uhr…

Hyvää huomenta

Guten Morgen aus Helsinki ! Ich bin gestern Abend noch hier her geflogen, es ist eine ziemlich gute Direktverbindung von Stuttgart nach Helsinki. 19:00 Uhr war Abflug und 22:00 Uhr waren wir schon im Hotel.

Leider sind uns die Finnen 1 Stunde voraus, sodass wir dann in der Stadt kaum noch ein Restaurant oder eine Bar gefunden haben, um noch etwas zu trinken bzw. zu essen…

Das Wetter ist jetzt auch nicht gerade der Knaller, 13 Grad, Regen und demnach auch total grauer Himmel 🙁 Vermutlich typisch finnischer Sommer…

Egal, heute sind jedenfalls keine Termin, deshalb sitze ich im Hotelzimmer und bereite die Termine für die kommenden 2 Tage vor. Heute Mittag gehts dann ins Büro.

Frohe Ostern aus Prag !

Endlich mal wieder Prag, es ist ja schon eine Weile, dass ich hier war. Diesmal bin ich für 3 Tage zu Besuch bei einem Kunden. Heute Abend habe ich die Gelegenheit genutzt, um mit der Kamera durch Prag zu laufen. Es ist irre, was hier los ist. Es ist gerade eine Oster-Veranstaltung, sowas wie Weihnachtsmarkt, nur zu Ostern halt. Die Karlsbrücke ist brutal voll mit Menschen, sogar noch gegen 23:00 Uhr am Abend.

Finnland

Diese Woche habe ich das Glück, für ein paar Tage nach Finnland zu reisen. Wir sind über Kopenhagen nach Helsinki geflogen, werden dort mit unseren Partnern eine Kundenveranstaltung besuchen und Vorträge hören und halten.

Noch dazu freue ich mich darauf, meine ehemalige finnische Kollegin Carita wieder zu treffen 🙂

Der Hinflug – schon relativ spät, nachdem wir in Kopenhagen eine Pause hatten:

Update: der Rückflug:

Die Wolken sahen super aus, wie Eisschollen auf dem Wasser.

Irgendwann über Schweden – das ist vermutlich der Grund, warum die Schweden blau und gelb in ihrer Flagge haben:

Und hier die schwedische Küste:

Heute – Hamburg

Heute früh bin ich zum Uniti-Kongress nach Hamburg. Es ist eine Veranstaltung des Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen e.V.

Während am Abend alle Teilnehmer zum Essen auf einem Schiff im Hafen waren, habe ich die Zeit genutzt, um mich vom Skifahren zu erholen und bin etwas durch die Stadt gelaufen. Hamburg ist einfach eine super Stadt. Leider hatte ich aber nur meine kleine Panasonic Kamera mit 🙁

WinFF

So, mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Ich bin ja gerade auf einer etwas anderen Baustelle aktiv, deshalb auch ein kleiner Eintrag hier. Für mein aktuelles (privates) Projekt habe ich mal wieder das gute WordPress im Einsatz, und ich muss sagen, dass ich wirklich erstaunt bin. WordPress war ja schon immer die Nr. 1, wenn es um PHP Weblogs ging, aber die Entwicklung und das Design sind wirklich super.

Egal, jedenfalls wollte ich unter WordPress von Zeit zu Zeit Videos bloggen, was im Grunde kein Problem ist – ich habe dafür das Plugin FLV-Embed.

Die Herausforderung die ich hatte war, überhaupt aus meinen mit Handy und Kamera gedrehten Clips Flash-Filme zu machen.

Nachdem ich ja nun unter Linux unterwegs bin ist das Tool der Wahl “FFmpeg“. FFmpeg kann so ziemlich alles in alles umwandeln, hat aber das eine Problem, dass man es nur im Konsolen-Modus verwenden kann. Im Grunde stellt das für mich kein Problem dar, nur wollte ich in diesem Fall zügig die Filme konvertieren und nicht die komplette Befehlssyntax von FFmpeg lernen.

Auch hier gibt es ein Helferlein: WinFF. Es läuft unter Windows und Linux und nutzt FFmpeg im Hintergrund. auf Wunsch kann es auch den verwendeten Kommandozeilen-Befehl anzeigen, falls man immer wieder das Gleiche konvertieren will und sich auf dem Webserver ein Shell-Script schreiben möchte.

Danke “Eyjafjalla”

Dank des Vulkanausbruchs in Island durfte ich letzten Freitag anstatt mit dem Flugzeug mit der Bahn von Kopenhagen heimreisen. Das gleiche am Dienstag Morgen zurück, mit dem ICE nach CPH.

Da kann man ja nur “Danke” sagen, das meine ich ehrlich. Es war eine super Fahrt von Kopenhagen bis Hamburg und dort umsteigen in den ICE Richtung München. Und das coolste: in Dänemark mit dem kompletten ICE auf die Fähre und nach 45 Minuten in Puttgarden wieder runter. Und zwischendrin: sonnenbaden auf dem Sonnendeck 🙂

Das ist besser als jeder Flug 🙂

Ach ja, Flug: mittlerweile beklagen sich die Fluggesellschaften und wollen Schadensersatz vom Staat, weil das Flugverbot so lange andauert, unnötig und vor allem wohl nicht nachweislich gefährlich ist…

Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ich würde mir wünschen, die Fluggesellschaften wäre auch so schnell mit Schadensersatzzahlungen, wenn wieder mal einer ihrer Flieger runtergeknallt ist…

Da stimme ich unserem Minister Ramsauer bei: “Bei allem Verständnis für die Klagen der Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber über Umsatz- und Gewinneinbußen – das Geschrei möchte ich hören, wenn etwas passieren würde”