2 neue Wandertips

Nachdem das lange Wochenende nun rum ist und morgen die Arbeit für mich wieder startet, gibt es an dieser Stelle 2 neue Wandertips, die ich übers Wochenende ausprobiert habe:

  • Wanderung zur Leuchtenburg bei Kahla / Jena
  • Wanderung zur Ebertswiese am Rennsteig / Thüringer Wald

Leuchtenburg

Die Wanderung ist ziemlich einfach, nicht spektakuläres, aber trotzdem super. Man startet in Kahla, wandert entlang der Saale, über Serpentinen hinauf zum Dohlenstein, wo man einen super Blick über das Saaletal hat. Von dort aus geht es weiter auf der Höhe über ein paar Wiesen zur Leuchtenburg.

Die Leuchtenburg wurde am 15. April 1221 zum ersten Mal urlundlich erwähnt. Mehr gibts hier und hier.

Was dort wirklich klasse ist, ist das Museum. Man merkt, dass viele Fleiß und Geld drin steckt. Und finanziert wird das ganze durch eine Stiftung. Man kann u.a. dadurch unterstützen, indem man sich über eine Spende in der Burg verweigt. Man bekommt dann ein Zertifikat über ein Objekt in/an der Burg, dass man sich selbst heraussuchen kann.

Ebertswiese am Rennsteig

Eine etwas größere Tour stand am Montag im Thüringer Wald an: von Tambach-Dietharz durch das Spittertal zum Spitterfall, zur Ebertswiese und auf dem Rennsteig wieder zurück ins Tal. Alles in allem ca. 15 km.

Was für mich neu war: der Spitterfall ist mit gerade mal 19 Metern Höhe der höchste natürliche Wasserfall Thüringens.

Interessant ist noch, dass man das letzte Viertel der Wanderung auf dem Luther-Weg zurücklegt. Der Weg orientiert sich in Teilen an der historischen Straße, auf der Martin Luther gereist ist. Angeblich hat Luther in Tambach-Dietharz eine Pause gemacht und von der dortigen Quelle getrunken, woraufhin er von einem Steinleiden genesen ist.

Daraufhin wurde 1717 zum Reformationsjubiläum der Brunnen im Tammichsgrund, aus dem Luther getrunken haben soll, in Dr. Martin-Luther-Brunnen umbenannt.

Bodensee-Tour

Am Wochenende war super Wetter, als hab ich die Zeit am Samstag wie geplant genutzt und bin einen Teil der Bodensee-Radtour gefahren. Es ging von Überlingen über Radolfzell nach Konstanz, von da aus per Fähre nach Meersburg und dann wieder zurück nach Überlingen.

Laut GPS sind es ca. 71 km, eine entspannte Tour wie ich finde, nur etwas ansträngend für die Gesäßmuskeln zu Beginn der Saison 😉

Was mal wieder interessant war zu sehen war das Verhalten der Leute. Also das Wetter war wie gesagt genial, also waren entsprechend viele Menschen unterwegs. Die Strecke ist im Grunde super für Freizeitsportler ausgebaut, in der Regel ist es ein 2-3 Meter breiter Weg, der von Fußgängern, Inline-Skatern, Joggern und Radfahren zusammen genutzt wird.

Wie immer sollte man da Rücksicht auf die Mitmenschen nehmen, vor allem auf Familien mit Kindern. Es gibt jedoch einige (leider Radfahrer wie ich einer bin), die sich nicht daran halten. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin und entdecke einen Rennrad-Fahrer vor mir auf einer Bundesstraße, rege ich mich regelmäßig darüber auf, dass diese Radfahrer unbedingt auf der Bundesstraße rumradeln müssen, wenn 5 Meter neben der Straße ein gut ausgebauter Radweg ist.

Am Samstag konnte ich mich davon überzeugen, dass ein Radweg für manche Rennradfahrer auch keine gute Idee ist. Da gibt es nämlich gestörte, die meinen, Rennen auf so einem Weg fahren zu müssen… Da sind welche rumgefahren, die die Leute auch noch angepöbelt haben, dass sie keinen Platz gemacht haben, und sie bremsen mussten…

Echt beknackt manche Leute…

Auf dem Bild ist die Tour zu sehen:

VfB vs. VfL

Gestern war das Highlight der Woche: VfB Stuttgart vs. VfL Wolfsburg im Daimler-Stadion in der Mercedes-Benz-Arena. Wir hatten echt Glück, das Wetter hat gepasst und der VfB hat wie erwartet gewonnen, mit standesgemäßen 4 zu 1 Toren 🙂

Die Leistung fand ich echt gut, der VfB hat es sich aber zum Teil echt selbst schwer gemacht. Nach den beiden ersten Toren hat der VfL den Anschlusstreffer geschossen und waren kurz vor dem Ausgleich.

Stark fand ich die VfB Abwehr. Auch das Mittelfeld war stark und hat sich viele Bälle erkämpft, die aber gleich wieder verloren wurden 🙁

Alles in allem mal wieder ein super Erlebnis, die Stimmung im Stadion war Spitze.

Ach ja, Mario Gomez mit allen 4 Toren !

Wanderung im Schwarzwald

1. Mai, Tag der Wanderung… diesmal ging es nach Baiersbronn. Startpunkt war der Sankenbach-Parkplatz in Richtung Wildgehege. Dort führt ein Wanderweg zum Sankenbachsee, von dem aus man zu den Sankenbachfällen aufsteigen kann.

Von dort aus ging die Route weiter Richtung Kniebis zum Ellbachseeblick und zum Ellbachsee (Bild zeigt den See vom Ellbachseeblick aus).

Die Route ging weiter ins Tal Richtung Mitteltal, oberhalb von Mitteltal entlang zur alten Pflanzschule und dem Heuberghof, durch den Bergergrund vorbei an einer Sprungschanze und zum Schluss um das Höferköpfle herum zurück nach Baiersbronn.

Alles in allem eine doch ziemlich umfangreiche Tour, ca. 16 – 18km, abhängig davon, wie gut man die Wandertafeln interpretieren kann und ob man selbst eine gute Wanderkarte dabei hat 😉

Ein paar Wandertechnische Daten:

  • tiefster Punkt: Sankenbachtal mit 585 m
  • höchster Punkt: Ellbachseeblick mit 932 m

Eishockey-WM in Zürich-Kloten

Heute früh bin ich aus Zürich von der Eishockey-WM zurückgekommen. Ich muss sagen, ein durchaus gelungener Nachmittag / Abend. Und wie bei den meisten Live-Events definitv besser als im TV. Leider waren es nur Vorrundenspiele, weshalb die Hallen halb leer waren. Allerdings kann das auch an der Ticket-Politik liegen, die ähnlich bescheuert ist, wie bei Fußball-Events.

Als wir unsere Tickets bestellt haben, waren angeblich alle Plätze ausverkauft. Als wir in der Halle waren sah die Sache allerdings anders aus, leider. Naja, egal, spätestens beim 2. Spiel am Abend war die Stimmung super, die Halle war in finnischer Hand. Das Spiel selbst fand ich auch um einiges spannender als das Spiel der Tschechen, es war viel schneller und musste nicht so oft unterbrochen werden. Aber laut Lumir haben die Tschechen nur mit halber Kraft gespielt. Wenigstens haben sie gleich nach 20 Sekunden durch einen Bodycheck eine Scheibe am Spielfeldrand zerlegt 🙂

Ach, was wirklich Sch***ße war: meine Kamera war nicht erlaubt, deshalb nur die schrottigen Handy-Fotos 🙁

Die waren wohl wirklich der Meinung, dass man mit den Amateur-Objektiven von der Tribüne Bilder machen kann, die den Profi-Bildern der akkreditierten Presse-Fotografen Konkurrenz machen…

Eigentlich sollte ich mich geehrt fühlen…

IIHF World Championships

Morgen ist es endlich soweit, ich werde meine ersten Eishockey-Spiele live sehen und mit ein paar Kollegen, Bekannten und unseren schweizer Geschäftspartnern 2 Spiele bei der Eishockey Weltmeisterschaft in der Schweiz besuchen. Da meine Kollegen aus Tschechien und Finnland kommen besuchen wir die Spiele Tschechien vs. Norwegen und Finnland vs. Dänemark.

Ich bin mal gespannt ob man live den Puck besser sieht als im TV… und ich hoffe auf eine anständige Schlägerei auf dem Eis, ich hab schließlich dafür bezahlt 😉